Haus St. Marien

Unser Haus St. Marien liegt seit 1955 mitten im Stadtteil Alt-Georgsmarienhütte im Schatten der Herz-Jesu-Kirche. Aus bescheidenen Anfängen als Alten- und Schwesternheim sind wir zu einer Institution geworden, die über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist. 1990 und 2004 wurde das ursprüngliche Gebäude jeweils durch zwei Neubauten ersetzt, die miteinander verbunden sind.


In unseren Einrichtungen bieten wir für alle Fragen rund um die Pflege eine kompetente Antwort: Wir haben 68 Plätze in der vollstationären Langzeit- und Kurzzeitpflege. Darüber hinaus gibt es an diesem Standort eine Tagespflege mit 20 Plätzen sowie 28 Wohnungen mit unterschiedlichen Größen für das Betreute Wohnen für ein bis zwei Personen. Die Caritas-Sozialstation mit vielfältigen Angeboten rund um die ambulante Pflege und Betreuung liegt in unmittelbarer Nachbarschaft und ist fester Bestandteil unseres Angebotes.


I  Haus St. Marien im Überblick  I

Die Wohnbereiche    I    Pflege    I    Tagespflege    I    Betreutes Wohnen

Betreuung und Freizeit   I   Hospizgruppe "Lichtblick"   I   Frisörsalon



Die Wohnbereiche


Gemeinschaft auf allen Ebenen – mit Fokus auf die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen.

Die Wohnbereiche im Haus St. Marien sind an die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Bewohner*innen angepasst. Bei der Einrichtung der offenen und einladenden Wohnbereiche legen wir besonderen Fokus auf die Sicherheit unserer Bewohner*innen – dabei achten wir auf körperliche und seelische Besonderheiten jedes Einzelnen.


Alle Wohnbereiche haben eine Küche und familiäre Gemeinschaftsräume, in denen wir gemeinsam essen, basteln, singen oder spielen. An Geburtstagen oder zu andere Anlässe können Familien in unseren Räumen gemeinsam feiern und Zeit verbringen. Unsere engagierten Mitarbeiter*innen planen tägliche Angebote, die für unsere Bewohner*innen freiwillig sind – wir legen Wert darauf, die Bewohner*innen täglich zu mobilisieren, so dass niemand dauerhaft im Bett bleiben muss. Jedes Zimmer ist etwa 25 qm groß und hat eine eigene Nasszelle. Sieben Doppelzimmer sind vorgesehen für Ehepaare oder Geschwister. In besonderen Fällen ist es auch möglich, dass Angehörige im Zimmer übernachten. Wir haben unkomplizierte Besuchszeiten, ein guter Kontakt zu den Angehörigen ist uns wichtig, auch sie sollen sich bei uns wohlfühlen.

 

Den Prüfbericht unseres Hause finden Sie hier.


Pflege


Kurz- und Langzeitpflege unter einem Dach – den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt rücken.

Unsere Bewohner leben in zwei Wohnbereichen auf drei Etagen. Hier gibt es Plätze in der vollstationären Langzeitpflege und der Kurzzeitpflege, die bei uns in die Wohnbereiche mit integriert ist. So lernen die Gäste der Kurzzeitpflege während ihres Aufenthaltes unsere Einrichtung, die Tagesabläufe, unsere Gesichter und Angebote kennen und bauen Hemmschwellen ab.


Das Modell der Kurzzeitpflege ist eine Entlastung für pflegende Angehörige, die eine Zeit lang wieder zu Kräften kommen möchten oder die Pflege aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen für einen gewissen Zeitraum nicht leisten können. Die Senior*innen leben für einen ausgewählten Zeitraum in unseren Wohnbereichen mit unseren Bewohner*innen zusammen, werden versorgt und nehmen am Leben und an den Angeboten unseres Hauses teil. Für diese „eingestreute Kurzzeitpflege“ bieten wir fünf Plätze im Haus St. Marien an. Das Angebot wird gern genutzt und erleichtert in vielen Fällen ein späteres Einleben in unserem Haus.


Bewohner*innen der vollstationären Langzeitpflege leben bei uns in etwa 25 qm großen Zimmern. Die Zimmer sind mit einem Pflegebett sowie dem Grundmobiliar (Schrank, Kommode) eingerichtet – für ein schnelles Einleben in unserer Einrichtung freuen wir uns, wenn persönliche Gegenstände oder Möbelstücke mitgebracht werden. Es können aber auch bei Bedarf weitere Möbel zur Verfügung gestellt werden. Ein besonderer Schwerpunkt unserer täglichen Arbeit legen wir auf ein abwechslungsreiches Angebot, das von qualifiziertem Pflegepersonal oder ehrenamtlich Engagierten durchgeführt wird.


Tagespflege


Liebevoll Betreuung – Möglichkeit zum Austausch und zur Aktivierung der Gesundheit und des Geistes.

Senioren, die nur tagsüber unsere Einrichtung besuchen, werden liebevoll in unserer Tagespflege versorgt und betreut. Sie haben einen eigenen Eingang und eigene Räume innerhalb unseres Hauses. Fünf Pflegekräfte kümmern sich dort liebevoll um bis zu 20 Gäste, die gemeinsam fröhliche Tage verbringen und dabei Körper, Geist und Seele etwas Gutes tun. Die Senior*innen erleben bei uns einen Tag mit gemeinsamem Programm, Einzeltherapien, frischen Mahlzeiten und vielen weiteren Angeboten. Sessel und Pflegebetten ermöglichen individuelle Ruhepausen, eine Terrasse im Schatten des Kirchturms lädt zum Verweilen ein. Die Tagespflege ist von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, bei Bedarf kann ein Fahrdienst der Malteser für den Hin- und /oder Rückweg gebucht werden. Selbstverständlich sind ein Schnuppertag und eine langsame individuelle Eingewöhnung in der Tagespflege möglich. Sollte sich der Gesundheitszustand unserer Gäste im Laufe der Zeit verschlechtern oder sich Umstände verändern, können die Familien unkompliziert auf unser internes Netzwerk zurückgreifen und weitergehende Hilfe durch unsere Sozialstation für die Versorgung zu Hause oder die Aufnahme in eines unserer Pflegeheime beantragen.


Betreutes Wohnen


Selbstbestimmt und gut versorgt – wohnen und leben im Haus St. Marien.

Selbstständig leben, aber sich dennoch gut betreut wissen: Das ermöglichen wir in 22 Wohnungen des Betreuten Wohnens. Die Wohnungen liegen im Obergeschoss unseres Hauses, sind unterschiedlich groß und verfügen jeweils über zwei Zimmer, eine Küche und ein Bad – teilweise auch über einen Balkon oder eine Dachterrasse. Das nächste Einkaufszentrum, die Kirche und der Friedhof liegen in unmittelbarer Nähe und sind unkompliziert auch über öffentliche Verkehrsmittel erreichbar. Der Casinopark in der Nähe lädt zum Spazierengehen und Austausch mit anderen Senior*innen unserer Einrichtung ein. Die Mieter leben eigenständig in ihren Wohnungen und können bei Bedarf Dienste unseres Hauses in Anspruch nehmen.

 

Bewohner*innen des Betreuten Wohnens planen ihren Tag selbstständig. Zu unserem Angebot gehören eine dauerhafte Erreichbarkeit in Notfällen sowie wenn gewünscht ein regelmäßiger Besuch durch eine Mitarbeiterin. Bei Bedarf können Senioren Essen oder Getränke erhalten und an Veranstaltungen unseres Pflegezentrums teilnehmen. Unser Hausmeister übernimmt kleinere Reparaturen. Ein fester und beliebter Bestandteil dieses Angebotes: Eine gemeinsame Weihnachtsfeier und ein Sommerfest im Garten für unsere Mieter*innen und Bewohner*innen. Im Notfall sind auch unsere Pflegekräfte schnell erreichbar, denn es gibt einen direkten Zugang zum Heim.


Betreuung und Freizeit

Hospizgruppe "Lichtblick"

Frisörsalon